Versionshistorie

Aus insopedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dieser Seite sind die wichtigsten Programmänderungen in unserer Insolvenzverwaltungssoftware ProInso (ehemals FreeQuest) aufgeführt:

Aktuelle Version/2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007

Version 2.0.2.228 (10. Juli 2017)

  • Änderungen im Programmverhalten:
    1. Seit über 2 Jahren ist es angekündigt, jetzt ist es soweit: die veraltete Serienbrieffunktion wurde aus ProInso entfernt. Sollten Sie diese immer noch verwenden, unterstützen wir Sie gerne beim Wechsel zum Textassistenten.
    2. Vorlagen Textassistent: das Einfügen über Textmarken wurde entfernt. Falls Sie diese noch nutzen sollten (kann nur Kunden betreffen, die vor einigen Jahren ProInso Nutzer geworden sind), stellen Sie bitte auf die mächtigeren Platzhalter um. Die Änderungen sind schnell erledigt, gerne unterstützen wir Sie dabei.
    3. Textassistent: die Platzhalter für die Rechnungsnummern wurden geändert. Es können daher Änderungen an Schreiben, die diese verwenden, notwendig sein.
  • Tabelle:
    • Gesetzliche Vertreter:
    1. In Bundesländern, die die elektronische Tabelle (TAB/ITR) erwarten, werden die gesetzlichen Vertreter auf dem Vertreterreiter erfasst. Auf den Tabellenauszügen werden die dort eingegebenen gesetzlichen Vertreter in Textform zusätzlich ausgegeben.
    2. In Bundesländern ohne elektronische Tabelle können Sie optional die gesetzlichen Vertreter in einem einfachen Textfeld erfassen. Diese Eingabe wird auf den Tabellenauszügen mit ausgegeben. Generell empfehlen wird die erste Variante, da sie zukunftssicher ist (eine Einführung der elektronischen Übermittlung ist wahrscheinlich).
    • Subnummerierung von Forderungen:
      Die Verwaltung von Forderungen mit gleicher laufenden Nummer wurde verbessert. Es wird jetzt eine zusätzliche Subnummer verwaltet, die auch die Reihenfolge der Forderungen steuert.
    • Neue zusätzliche Tabellenauszüge:
      1. "Augsburg": Querformat mit 5 Spalten
      2. "Straubing": Hochformat mit 4 Spalten
      3. "Kassel": Hochformat mit 3 Spalten, Tabellengitterlayout
    • Neue Verteilungsverzeichnisse
      1. "Gesamtausschüttungsverzeichnis": Verteilungsverzeichnis im Hochformat mit stark reduzierten Informationen ("Rang", "Gläubiger", "Betrag", "Ber. Ausgekehrt")
      2. "Auszahlungsverzeichnis": Hochformat, Ausgabe aller erfolgten Auskehrungen pro Gläubiger.
    • Aktenvorblatt, hierzu können viele zusätzliche Verfahrensdaten im Programm erfasst werden.
  • Verbesserungen auf dem Verteilungsreiter:
    1. Warnung falls eine Gesamtquote von 100% bei WVP Verteilungen überschritten wird.
    2. Berechnung diverser Werte anhand von EA Buchungen oder erfassten Forderungen.
  • Akte/Mappe:
    • Stark verbesserte Dokumentensuche, die jetzt ein eigenes Vorschaufenster besitzt (Sie können durch Verschieben des Vorschaufensters leicht mehrere Vorschauen gleichzeitig anzeigen).
    • In der Mappe werden die Dateien standardmäßig als Thumbnails angezeigt.
    • Neue XLS Tabellen können aus dem Vorlagenverzeichnis per Knopfdruck in die Mappe kopiert werden.
    • Verbesserte E-Mail Vorschau
    • Aktenimport: nach dem Import wird nicht mehr standardmäßig zum Akte-Reiter gewechselt.
    • Datenexport: die erzeugten Daten werden jetzt standardmäßig in der Mappe (vorher wurden sie gleich zur Akte hinzugefügt) angelegt.
    • Dokumente werden auf den Aktenreitern farblich leicht eingefärbt, falls sie zeitlich vor Eröffnung (grün) oder nach Aufhebung (grau) liegen.
    • Auch wenn sehr viele Dateien in einem Verfahren abgelegt sind, steigt die Zugriffszeit nicht mehr an.
    • Druckfunktion für Word Dokumente, die einzelne Dokumentenabschnitte eines Serienbriefs in getrennten Druckjobs ausgibt.
  • Textassistent:
    • Viele neue Platzhalter, z.B. "VfSteueroptionen", "TeVeröffentlichungMUZ", "QoPrivat", "QoBetrieblich", "QoAnteilPrivat", "QoAnteilBetrieblich".
    • Die "Word"-Funktion kann jetzt Inhaltsverzeichnisse, die neuen Word 2007 Checkboxen, Fußnoten und Formeln erzeugen. Weitere Details finden Sie im Dokument "RL\Erweiterte Word Funktionen".
  • Forderungen können als "privat" oder "betrieblich" markiert werden. Die Summen der Beträge stehen als Platzhalter im Textassistenten und auf dem Verfahrens-Reiter zur Verfügung. Diese können u.a. als Berechnungsgrundlage für die Ermittlung der anteiligen Vorsteuer, die sich aus der Umsatzsteuer in der Insolvenzverwaltervergütung ergibt, genommen werden.
  • Vereinfachte Ermittlung von Verfahrenskennzahlen (GOI). Die Konfiguration wurde hierfür an diversen Stellen erweitert (Aktiva/Passiva/EA), um die Zahlen ermitteln zu können.
  • Technische Änderungen:
    • ProInso importiert jetzt endlich auch XLSX Dateien.
    • Excel Dateien werden jetzt mittels eines eigenen Anzeigeprogramms angezeigt, das deutlich stabiler arbeitet.
    • Die Kernkomponente des Programms ist jetzt eine DLL-Datei, die von einem kleinen Programmloader gestartet wird. Dies vereinfacht zukünftige Updates.
    • Die programmeigene Scannerunterstützung kann jetzt in der Konfiguration deaktiviert werden.
    • Der neue MS SQL Server 2016 ist kompatibel.
    • Die Kompatibilität mit der 64 Bit Version von Outlook wurde optimiert. Insbesondere der gestörte Drag-and-Drop Mechanismus der 64 Bit Variante wurde umgangen.
    • Die Verfahrensschnellsuche durchsucht jetzt zusätzlich das Rubrum, das interne Aktenzeichen und das ursprüngliche Aktenzeichen.
    • Diverse Änderungen
      • Spezielle Anreden für Richter und Rechtspfleger wurden in die Standardkonfiguration eingeführt.
      • Der Aufruf von Webadressen erfolgt jetzt wenn möglich verschlüsselt über https.
      • Der Aufruf von "unternehmensregister.de" über den U-Knopf funktioniert wieder
      • Aufgrund eines Windowsfehlers wurden auf Rechnern mit geringer Bildschirmauflösung eventuell Linien in bestimmten Reports nicht ausgegeben. Das Problem wurde umgangen.
      • Termine können per Drag-and-Drop aus dem Programm "gezogen" werden.
      • LNK-Dateien (Verknüpfungen) werden jetzt bei Drag-and-Drop erkannt.
      • Einige Fensterinhalte wurden nicht ganz korrekt dargestellt, falls die Windowsskalierung 200% überschritt. Behoben.
      • Nach 12 Stunden ohne Nutzeraktivität wird das Programm beendet. Dadurch werden Wartungsprobleme mit der Datenbank vermieden.
      • Datenbankupdates von Programmversionen vor 2011 wurden entfernt.
      • Wie immer weitere zahllose Verbesserungen und Korrekturen.

Siehe auch